Struktur des Führungskräfte-Coachings und Vorgehensweise

Das Coaching wurde entsprechend seiner jeweiligen inhaltlichen Schwerpunktthemen in einzelne Module aufgesplittet, die nachfolgend aufgeführt und im Einzelnen beschrieben werden. Dabei wird immer auch auf ihre Einordnung in die Gesamtzielstellung "Innovative Ansätze für eine alternsgerechte Personalpolitik in der Pflege- und Gesundheitsbranche" Bezug genommen.

An insgesamt 9 Coaching-Tagen wurden innerhalb eines Jahres alle Themen und Werkzeuge, die im Rahmen von "Hoffnung Alter" zum Einsatz kamen, mit den Führungskräften bearbeitet. Nachdem im Verlauf der ersten Coaching-Treffen die einzelnen Handlungsfelder und Methoden zunächst vorgestellt wurden, konnten die Module in den folgenden Veranstaltungen jeweils am Interesse der Teilnehmer und deren betrieblicher Bedarfe orientiert vertieft, inhaltlich modifiziert oder auch neu konzipiert werden.

Übersicht über die Module

Modul 1 Alter(n)sgerechte und genderorientierte Personalpolitik als integrierte Bestandteile eines prozessorientierten Qualitätsmanagements in der Pflege
Modul 2 Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit
Modul 3 Verfahren, Methoden, Instrumente zur Stärkung und Entwicklung der Potenziale älterer Fachkräfte - Kompetenzanalyse und Kompetenzentwicklung
Modul 4 Strategien und ausgewählte Instrumente der Personalrekrutierung und Personalentwicklung
Modul 5 Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit - Psychische Gesundheit
Modul 6 Geschäftsprozessmanagement I - Grundlagen
Modul 7 Geschäftsprozessmanagement II - Entwickeln von Verfahren
Modul 8 Führung und Gesundheit - unter besonderer Berücksichtigung älterer MitarbeiterInnen
Modul 9 Der Gesamtansatz alter(n)sgerechter Personalentwicklung in Unternehmen der Pflege - Beispiellösungen und Handlungskonzepte für die Zukunft

Zu den einzelnen Coaching-Modulen sind von den Beratern Begleitmaterialien erstellt und zusätzliche Handreichungen beschafft worden. Damit stand den Führungskräften ein breiter Fundus an ergänzenden Informationen und Handlungsanleitungen zur Verfügung.

Die zu den Handlungsfeldern vorgestellten Fallbeispiele wurden anhand der konkreten betrieblichen Erfahrungen gemeinsam mit den Beratern verifiziert. Hierbei hatte jeder Teilnehmer Gelegenheit, eigene Situationsbeschreibungen mit positiven und auch negativen Erfahrungen in die Themenbearbeitung einzubringen. Abschließend wurden dann besonders aufschlussreiche und gute Erfahrungen ausgewählt und gemeinsam mit wissenschaftlichen Mitarbeitern von "Hoffnung Alter" zu Beispielen "Guter Praxis" ausgearbeitet.

« zurück | Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | weiter »