INNOPUNKT-Kampagne "Mehr Chancen für ältere Fachkräfte"
Handlungsleitfaden zum Arbeitsbewältigungsindex (ABI) für Kleinbetriebe

4. Schritt:
Ergebnisse aus der Praxis

In der folgenden Übersicht werden die Analysemethoden und Interventionen deutlich, die während der Projektphase in ausgewählten KMU umgesetzt wurden.


Abb.: 6: Methoden zur Analyse und Interventionen zur Förderung und Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit

In den beteiligten KMU konnte nachgewiesen werden, dass durch die Intervention in allen Bereichen veränderte Sicht- und Handlungsweisen der Führungskräfte und der Beschäftigten auf das stabile Gleichgewicht zwischen dem Wunsch nach "guter Produktivität und Qualität der Arbeit" und "guter Lebensqualität und Wohlbefinden" der Beschäftigten erreicht wurde.

Der Einsatz der Analyseinstrumente Altersstrukturanalyse, ABI, Gefährdungsbeurteilung, Kompetenzinterviews wurde gekoppelt mit einem begleitenden Führungskräftecoaching zur alter(n)sorientierten Personalentwicklung, mit vielfältigen Weiterbildungsmaßnahmen für die Beschäftigten und der Ergebnisauswertungen in den verschiedenen Teams.

Auf diese Weise entstanden nicht nur Einzelmaßnahmen, sondern ein verändertes Leitbild und einheitliche Ziele, an deren Umsetzung gemeinsam gearbeitet wird.

Im Folgenden sollen am Beispiel der durchgeführten Gefährdungsbeurteilungen ausgewählte Ergebnisse vorgestellt werden:

Die Gefährdungsbeurteilung wurde unter Beteiligung der Beschäftigten durchgeführt.

Die Ergebnisse der Analyse und die Empfehlungen für die entlastenden Maßnahmen wurden im Arbeitsschutzausschuss und in Arbeitskreisen mit den Beschäftigten diskutiert, ein Maßnahmenplan beschlossen und schrittweise in die Praxis umgesetzt.

Die Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen wurde zum Ende des Projekts überprüft und dokumentiert. Der Arbeitsschutzausschuss wird sich auch nach dem Projekt im laufenden Prozess weiter um die Durchführung der noch nicht durchgeführten Maßnahmen kümmern.


Abb. 4: Gefährdungsbeurteilung- Mängelliste und festgelegte Maßnahmen (exemplarisch) Hier wurden die vorgefertigten Blätter der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) verwandt, da diese in dem Unternehmen schon bekannt waren.

Folgende entlastende Maßnahmen wurden unter Beteiligung der Beschäftigten besonders der Älteren entwickelt und schrittweise umgesetzt:

In einem anderen Unternehmen wurden auf der Basis der analysierten Belastungsschwerpunkte folgende erste Maßnahmen zur Entlastung beschlossen:

Die Erfahrungen in den Kleinbetrieben haben gezeigt, dass durch die aktive Beteiligung von (älteren) MitarbeiterInnen eine Fülle von guten und kostengünstigen Einzellösungen entwickelt wurden, deren Umsetzung zu spürbaren Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und des Betriebsklimas führten sowie zu mehr Wohlbefinden der Einzelnen.

« zurück | Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | weiter »